Jetzt registrieren E-CATALOG Kontakt Newsletter abonnieren Broschüren
Kataloge

WE 7 FKM

Radial-Wellendichtring aus Elastomer, der am Außenmantel durch imprägniertes Gewebe verstärkt ist. Die Gewebeverstärkung ist fest mit dem Elastomerteil verbunden. Die Dichtlippe wird durch eine Feder unterstützt.
 
Beschreibung
Baugruppe: Wellendichtring
Bauform    E = Gewebeverstärkung und Zugfeder
Profil: 5/6/7
Dichtwerkstoff: NBR 80, FKM 80
Außenmantel: NBR 80/FKM 80 mit imprägniertem Baumwollgewebe
Farbe: schwarz
Zugfeder: rost- und säurebeständiger Stahl 1.4310 (SAE 302)
 
Einsatzgebiete
Abdichtung von rotierenden Maschinenelementen, z.B. Wellen, Naben und Achsen, im Großmaschinen- und Anlagenbau, z.B. Windkraftanlagen, Baumaschinen, Walzwerke und Schiffbau. Außerdem werden WE’s bei erschwerten Montagebedingungen eingesetzt.
 
Funktion
Die WE Bauformen sind Radial-Wellendichtringe für rotierende oder schwenkbewegte Wellen. Bauform WE5 ist die Standardausführung. Die Bauform WE6 besitzt eine zur Achse senkrecht verlaufende Nut. Die Bauform WE7 hat am Außendurchmesser eine umlaufende Nut zusätzlich zu der senkrecht verlaufenden Nut wie bei der WE6. Bauformen WE6 und WE7 werden paarweise mit dem Rückenteil gegeneinander eingesetzt, überall dort wo Nachschmierung von außen notwendig ist, z.B. bei der Trennung von Medien oder dem Schutz vor Eindringen von Staub, Verunreinigungen und Spritzwasser. Die WE’s zeichnen sich durch einen robusten Haftteil, eine hohe radiale Anpressung sowie eine gute Verschleißfestigkeit aus. Wahlweise wird der WE auch geteilt angeboten, um bei großen Durchmessern die Montage zu erleichtern, d.h. der WE kann um die eingebaute Welle montiert werden.
 
Medien
Mineralöle und -fette, synthetische Öle und Fette, Motoren-, Getriebe- und ATF-Öle, Kraftstoffe, aromatische und chlorierte Kohlenwasserstoffe, breite Chemikalien- und Lösungsmittelbeständigkeit.
 
Betriebseinsatzgrenzen
Druck (MPa/bar): 0,05/0,5
Temperatur (°C): -20 bis +100
Umfangsgeschwindigkeit (m/s): ≤ 25
 
Montage
Für die Montage sollten geeignete Vorrichtungen verwendet werden. Die WE’s werden in der axial zugänglichen Gehäusebohrung leicht gestaucht eingebaut. Sie besitzen ein Übermaß in der Höhe und werden im Einbauraum zusätzlich axial verpresst. Durch die radiale und axiale Verformung wird die erhöhte radiale Anpressung gewährleistet. Die Radial-Wellendichtringe WE6 und WE7 werden jeweils mit dem Rücken gegeneinander montiert. Bezüglich der Anforderungen für Welle, Gehäusebohrung und Exzentrizität gelten besondere Werte. Diese können mit unserer Ingenieurabteilung abgestimmt werden.
 
Bemerkungen
Andere Stahlgüten der Zugfeder können hergestellt werden.