Jetzt registrieren E-CATALOG Kontakt Newsletter abonnieren Broschüren
Kataloge

WCL

Radial-Wellendichtring mit einer federunterstützten Elastomerdichtlippe, die zwischen zwei Metallkäfigen geklemmt ist. Formunabhängige Fertigung.

Beschreibung
Baugruppe: Wellendichtring
Bauform: C = Aussenmantel metallisch und Versteifungsring
Ausführung:
L = Elstomerdichtlippe
R = Schutzlippe
Dichtwerkstoff: NBR 70, FKM 75
Farbe: schwarz
Metallkäfige: Stahl EN 10139
Versteifungsring: unlegierter Stahl nach DIN EN 10139
Zugfeder: unlegierter Federstahl nach DIN EN 10270-1

Einsatzgebiete
Abdichtung von rotierenden Maschinenelementen, wie z.B. Wellen, Naben und Achsen, bei hohen Drücken. Mit einer Dichtlippe aus FKM wird eine gute Chemikalien- und höhere Temperaturbeständigkeit erreicht. Wegen der erhöhten Steifigkeit eignet sich der WCL hervorragend bei größeren Abmessungen sowie erschwerten Montageverhältnissen und rauen Betriebsbedingungen.

Funktion
Der WCL ist ein einseitig wirkender Radial-Wellendichtring für rotierende oder schwenkbewegte Wellen. Durch die federvorgespannte Elastomer-Dichtlippe ist eine gute Dichtwirkung gewährleistet. Er eignet sich für höhere Druckbelastung bis 10 bar. Der zusätzliche metallische Versteifungsring erhöht die Steifigkeit. Ein fester und exakter Sitz wird durch den metallischen Außenmantel erreicht. Die Bauform WCL hat eine eingeschränkte Abdichtwirkung bei dünnflüssigen und gasförmigen Medien und in geteilten Gehäusen. Um eine hohe statische Dichtheit an der Außenfläche zu gewährleisten, ist eine bessere Oberflächenbearbeitung der Gehäusebohrung erforderlich oder eine zusätzliche Dichtlackbeschichtung auf dem metallischen Außenmantel.

Medien
Gute chemische Beständigkeit gegen viele Mineralöle und -fette.

Betriebseinsatzgrenzen
Druck (MPa/bar): 0,5/5 optional bis 1MPa/10 bar
Temperatur (°C): -40 bis +100
Umfangsgeschwindigkeit (m/s): ≤ 12

Montage
Der Außendurchmesser des metallischen Außenmantels wird durch eine Presspassung im Gehäuse zentriert. Die Einbauraumtoleranzen entsprechen den Vorgaben nach DIN 3760. Für die Montage sollten geeignete Vorrichtungen verwendet werden. Es empfiehlt sich den Einbauraum so zu gestalten, dass der Radial-Wellendichtring im Gehäuse axial abgestützt wird. Die Elastomer-Dichtlippe darf bei der Montage nicht beschädigt werden. Deshalb empfehlen wir die Verwendung eines Montagekonus.

Bemerkungen

Andere Bauformen, wie z.B. Staubschutzlippe, andere Stahlgüte der Zugfeder oder der Metallkäfige können hergestellt werden sowie einige Sonderbauformen. Dank der formunabhängigen Fertigung sind auch kurzfristige Lieferzeiten und geringe Stückzahlen möglich.